Beliebte Airlines in Romänien

Statistiken von 2022 belegen es: Wizz Air und Ryanair transportierten über die Hälfte aller rumänischen Passagiere. Über 11 Millionen Reisende wurden von den beiden Fluglinien transportiert, wobei Wizz Air, mit 8,5 Millionen, den größeren Teil ausmachte. Wir werfen einen Blick auf diese beiden besonders beliebten Airlines.

Wizz Air

Wizzair
Andrzej Otrębski, GDN HA-LVB 1, CC BY-SA 4.0

Seit 2003 transportiert Wizz Air Fluggäste aus aller Welt und beschäftigt über 4500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Der Heimatflughafen der Fluggesellschaft ist der Flughafen Budapest Liszt Ferenc. Mit über 190 eigenen Flugzeugen hat die ungarische Billigfluggesellschaft eine große eigene Flotte. Mit 40 Basen in mehr als 20 Ländern Europas und dem Nahen Osten ist Wizz Air die drittgrößte Billigfluggesellschaft auf europäischem Boden. Die amerikanische Private Equity Gesellschaft Indigo Partners hält die meisten Aktien am Unternehmen.

Mehr als 200 Flughäfen fliegt die Flotte der Wizz-Air an, darunter Stationen in ganz Europa, aber auch Asien und Afrika. Im deutschsprachigen Raum können Flüge mit dem Billigflug-Anbieter beispielsweise von Berlin, Bremen, Hamburg oder Köln/Bonn genutzt werden. In Rumänien, mit hat Wizz Air sogar 7 Basen, die Flüge mit Wizz Air anbieten, darunter Bacău, Bukarest und Sibiu.

Der Service der Airline entspricht der gängigen Praxis bei Billigfluglinien. Getränke und Essen sind nur gegen Aufpreis im sogenannten “WIZZ Café” erhältlich. Dasselbe gilt für ihren Shoppingservice in der “WIZZ Boutique”, wo die klassischen Duty-free-Artikel erhältlich sind.

Auch beim Handgepäck müssen die Passagiere der WIZZ Air sparsam unterwegs sein, denn seit 2018 dürfen die Gepäckstücke für den Passagierraum die Maße von 20 x 30 × 40 cm nicht überschreiten. Wer einen größeren Rollkoffer mit in die Kabine nehmen möchte, muss ein “WIZZ Priority” Service hinzubuchen oder kurzfristig eine Übergepäckgebühr bezahlen.

Ryanair

Ryanair
TK1604, Boeing 737-800 EI-ENX (BER 01.09.2023), CC BY-SA 4.0

Eine zweite Billigfluglinie, die unzählige Passagiere jährlich transportiert und zu den beliebtesten günstigen Fluggesellschaften zählt, ist Ryanair. Die irische Fluggesellschaft, mit Firmensitz in Dublin, mit dem Flughafen Dublin als Heimbasis, ist nach Passagierzahlen eine der größten Fluggesellschaften Europas. Mit Verbindungen zwischen sehenswerten Städten Rumäniens und Deutschlands ist sie auch hier ein wichtiges Bindeglied der beiden Nationen. Selbstverständlich ist das Unternehmen an der Börse Dublin notiert.

Gegründet wurde das erfolgreiche Flugunternehmen bereits 1985. Mit mehr als 19.000 Mitarbeitern, einem Jahresumsatz von über 4,5 Milliarden Euro und einer Flotte von mehr als 290 Flugzeugen ist Ryanair eine international relevante Fluggesellschaft.

Ryanair ist bekannt für sein No-frills-Konzept. Das bedeutet eine strenge Politik für Kostenersparnis. Der Fokus dabei liegt auf einer ausgereiften Arbeitnehmerstruktur und einer einheitlichen, jungen Flotte und Auswahl strategisch günstig gelegener Flughäfen. Seit 2009 sind die Piloten der Fluggesellschaft deshalb Selbstständige, Dienstleister für das Unternehmen, wodurch Ryanair Sozialabgaben einspart. Piloten, die außerhalb von Irland tätig sind, arbeiten für die Ryanair-Tochter Malta Air. 

Die irische Fluggesellschaft steuert rund 200 Ziele in fast alle europäischen Länder an, sogar Vorderasien und Marokko sind dabei. In Deutschland fliegt Ryanair in alle größeren Städte, darunter Bremen, Berlin-Brandenburg und Nürnberg. Viele deutsche Städte werden mit interessanten Zielen in Europa und dem Nahen Osten verbunden. Auch Bukarest-Henri Coandă und Timișoara in Rumänien, mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, werden von Ryanair angeflogen, die Flughäfen sind wichtiges Bindeglieder im Flugnetzwerk der Fluggesellschaft.

Ein besonderes Merkmal der Fluggesellschaft fällt bei der Flotte ins Auge. Einige der Maschinen zieren Sonderbemalungen. Meist handelt es sich dabei um Werbung für Städte oder Regionen, die Zielflughäfen von Ryanair sind. In einzelnen Fällen sind es aber auch provokative Seitenhiebe an Konkurrenten, die auf den farblich herausstechenden Airlines thematisiert werden. Dazu zählte beispielsweise der Schriftzug “bye bye EasyJet”, der auf einigen Airbussen stand.

Billigfluglinien sind sehr beliebt. Besonders seit das Fliegen wieder teurer geworden ist, entscheiden sich die meisten Reisenden dafür, Kosten zu sparen und dafür auf zusätzlichen Luxus an Board zu verzichten. Die hohe Buchungslage gibt den Unternehmen recht, allerdings darf man nicht vergessen, dass die Gewinne durch geringe Kaufpreise nicht so hoch ausfallen, wie bei anderen Airlines. Nicht nur deshalb schreiben viele der großen Fluggesellschaften rote Zahlen.