Curtea Veche – Fürstenhof und Hofkirche

curtua veche
Alexandru Baboş. Original uploader was Pixi at ro.wikipedia, Biserica Curtea Veche2, CC BY 2.5

Curtea Veche ist sowohl der Name des Fürstenhofs sowie auch der Name der angrenzenden alten Hofkirche in Bukarest.

Fürstenhof

Der alte Fürstenhof wurde zwischen 1386 und 1418 erbaut und war der erste Fürstenhof der Hauptstadt. Mircea der Ältere, unter dessen Herrschaft der Fürstenhof errichtet wurde, gilt als einer der wichtigsten Fürsten der Walachei. Er war der Großvater von dem sagenumwobenen Vlad III Drăculea, der im 15. Jahrhundert ebenfalls im alten Fürstenhof lebte.

Integriertes Freiluft-Museum

BucarestCurteaVeche
MM, BucarestCurteaVeche, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Der Curtea Veche ist ein “Freiluft-Museum”. Auf einer Fläche von 5000qm lässt sich der alte Fürstenhof bestaunen. Das Museum ist täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Schüler, Studenten und Renter sind ermäßigt. Jeden ersten Samstag im Monat ist der Eintritt frei, außer man möchte fotografieren, filmen oder wünscht sich einen Guide.

Hofkirche

Die alte Hofkirche Curtea Veche (auch Sankt Antonius, Verkündigungskirche oder genannt) ist das älteste erhaltene Bauwerk Bukarests. Die Biserica wurde um 1545 von Mircea Ciobanul, dem damaligen Fürsten der Walachei, gestiftet und nach seinem Tod fertig gebaut.

Sie ist nach dem angrenzenden Fürstenhof Curtea Veche benannt und diente diesem als Kapelle. In der Biserica Curtea Veche wurden bis 1842 alle Fürsten der Walachei gesalbt.

Beschädigungen und Restaurierungen

Durch Brände, Erdbeben und Kriege wurde die Biserica immer wieder beschädigt. Auch wurde sie von diversen Fürsten umgebaut oder saniert. Zwischen 1928 und 1938 fand eine Restauration statt, die den ursprünglichen Zustand weitgehend wieder herstellte.

Baustil

Bucuresti,_Romania,_Curtea_Veche
Britchi Mirela, Bucuresti, Romania, Curtea Veche (Biserica Curtea Veche initial Buna Vestire); B-I-s-A-17896 (interior 3), CC BY-SA 4.0

Kleeblattchor als Grundrissform

Die Biserica Curtea Veche ist im sogenannten Drei-Konchen-Chor erbaut. Der Drei-Konchen-Chor, auch bekannt als Dreikonchenanlage oder Kleeblattchor, ist eine Grundrissform von Kirchengebäuden in der mittelalterlichen Architektur.

Während bei einem Grundriss als lateinisches Kreuz das Langhaus von einem ebenfalls geraden Querhaus rechtwinklig durchkreuzt wird, werden bei der Dreikonchenanlage drei gleich große halbrunde Aspide (Konchen)so aneinandergesetzt, dass sich die Form eines Kleeblatts ergibt.

Separater Zentralbau wie in St. Maria im Kapitol in Köln

An der Stelle des Chores, also auf Höhe des Altares, entsteht somit ein Zentralbau, ein Bau mit eigenem Zentrum. Ein berühmtes Beispiel für eine Dreikonchenanlage ist St. Maria im Kapitol in Köln.

Bandornamente und Relief-Kranz

glocke curtua veche
Britchi Mirela, Bucuresti, Romania, Curtea Veche (Biserica Curtea Veche initial Buna Vestire); B-I-s-A-17896 (Clopot), CC BY-SA 4.0

Die alte Hofkirche ist 25 Meter lang und 8 Meter breit. Besonders an dem Gebäude sind die rötlichen Bandornamente. Auch der wellenförmige reliefartige Kranz der Biserica Curtea Veche lädt zum Innehalten ein. Ungewöhnlich für eine Kirche der Walachei sind außerdem die sogenannten Strebepfeiler.

Diese wurden aus der moldauischen Architektur übernommen. Die heutigen Fenster hingegen, im Stil der Neugotik, stammen aus dem 19. Jahrhundert.

Hinfahrt

Der Curtea Veche ist mit der Metro (Ausstieg Piaţa Unirii), mit dem Bus (Linien 232, 178 und 104) oder der Straßenbahn (Linien 14, 40 und 21) zu erreichen.

Umgebung

Je nachdem, wonach einem ist, lässt sich der Besuch der alten Hofkirche mit verschiedenen Dingen verbinden.

Shopping Center

In der Nähe befinden sich nicht nur die Einkaufszentren Cocor und Unirea Shopping Center für Shopping-Begeisterte, sondern auch der durch Bukarest fließende Fluss Dâmbovița für Naturliebhaber. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe lädt der Stadtpark Parca Unirii zum Verweilen ein, ebenso wie der Parcul Tribunalului. Auch weitere Grünflächen wie der Piața Sfântul Gheorghe befinden sich in der Nähe.

Kirchen und Klöster in der Nähe

Es bietet sich außerdem an, die Gunst der Stunde zu nutzen und sich weitere Kirchengebäude in der Nähe anzusehen.

Zu nennen sind hier beispielsweise das Kloster Biserica Mănăstirii Stavropoleos, das Kloster Biserica Sfântul Spiridon Vechi und die Biserica Domnița Bălașa. Auch der Parlamentspalast (Palatul Parlamentului) mit zugehörigem Museum ist fußläufig nur etwa 20 Minuten entfernt.

Restaurants und Cafés in der Nähe

Caru_cu_Bere_1
Joe Mabel, Caru cu Bere 1, CC BY-SA 3.0

Diverse Restaurants und Cafés in der Nähe der Hofkirche können für eine Mittagspause besucht werden. So zum Beispiel das Linea / Closer to the moon, das einen atemberaubenden Ausblick auf die Altstadt Bukarests verspricht.

Aber auch das Hanu’ Berarilor Casa Oprea Soare, das Stadio – Unirii oder das Haute Pepper bieten attraktive Angebote. Die letzten drei liegen auf dem Weg zum Parlamentspalast. Das Linea /Closer to the moon befindet sich in der Nähe des Klosters Biserica Mănăstirii Stavropoleos.

Fazit

Nicht nur für Begeisterte alter Bauwerke ist der Curtea Veche einen Besuch wert. Diverse Angebote in der Nähe bieten bei einem Tagesausflug für jeden ein attraktives Angebot.

Weiterführende Webseiten

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*